Kinderschutzplus

lachendes Kind das hochgeworfen wird

Dauerhafte Unterstützung

Mit den Rentenleistungen für Ihr Kind erhalten Sie dauerhaft Unterstützung, wo die gesetzliche Absicherung nicht ausreicht.

Papa und Kind laufen am Strand

Egal ob bei Krankheit oder Unfall

Ihr Kind ist auch bei schweren Krankheiten versichert, der häufigsten Ursache für Kinderinvalidität.

Kind das an der Hand läuft

Therapie und Rehabilitation

Erfahrene Kooperationspartner beraten Sie und Ihre Familie in allen medizinischen, schulischen und sozialen Fragen.

Die Kinderinvaliditätsversicherung

Im schlimmsten Fall bestens versichert

Wie dicht das größte Glück und die größten Ängste und Sorgen zusammenliegen, wissen junge Eltern besonders gut. Kein Leben ist risikofrei und niemand kann garantieren, dass Ihr Kind gesund und unfallfrei groß werden kann. Wir können aber dazu beitragen, dass Ihr Kind im schlimmsten Fall genau die Unterstützung bekommt, die es benötigt.

Egal ob bei Krankheit oder Unfall

Mit einer Kinderinvaliditätsversicherung ist Ihre Familie im Falle schwerer Krankheit oder Unfall Ihres Kindes finanziell abgesichert. Schnell, einfach und ohne dass Sie darum kämpfen müssen. Im Gegensatz zur herkömmlichen Kinderunfallversicherung ist ihr Kind damit auch bei schweren Krankheiten versichert, der häufigsten Ursache für Kinderinvalidität. Entwicklungsstörungen, Diabetes, Epilepsie oder Tumorerkrankungen können jedes Kind treffen – eine Kinderinvaliditätsversicherung zahlt bereits ab 50% GdB (Grad der Behinderung) eine lebenslange Rente an Sie oder Ihr Kind aus.

Dauerhafte Unterstützung

Mit den Rentenleistungen für Ihr Kind erhalten Sie dauerhaft Unterstützung, wo die gesetzliche Absicherung nicht ausreicht. Denn wenn ein Kind durch eine Krankheit oder einen Unfall beeinträchtigt ist, kann das bedeuten:

  • dass ein Elternteil in Teilzeit arbeiten oder den Beruf ganz aufgeben muss, um das Kind pflegen und betreuen zu können.
  • dass das Kind selbst nie ein eigenes Einkommen haben und immer auf finanzielle Unterstützung angewiesen sein wird.
  • dass behindertengerecht umgebaut werden muss.
  • dass ein behindertengerechtes Fahrzeug angeschafft werden muss.
  • dass die Eltern keine eigene Altersvorsorge oder Ersparnisse mehr leisten können.

Vergleichbar mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung schützt eine Kinderinvaliditätsversicherung Ihr Kind auch vor Existenznöten durch spätere Arbeitsunfähigkeit.

Therapie und Rehabilitation

Zusätzlich zur finanziellen Absicherung leistet die Kinderinvaliditätsversicherung aber auch der sozialen Zukunft Ihres Kindes Beistand, sofern Sie das wünschen. Erfahrene Kooperationspartner beraten Sie und Ihre Familie, wie die medizinischen, schulischen und sozialen Auswirkungen der Krankheit oder des Unfalls so gering und erträglich wie möglich gestaltet werden können. Mit einer guten Unterstützung bei Fragen zur Therapie und Rehabilitation können Ihr Kind und Sie bestmöglich an der Gesellschaft teilhaben und ein möglichst lebenswertes, selbstbestimmtes Leben führen.

Kernleistungen im Überblick

Und hier finden Sie die wichtigsten Rahmenbedingungen und Leistungen:
  • Lebenslange Rentenleistungen von bis zu 2000 EUR monatlich ab 50% GdB (Grad der Behinderung) durch Krankheit oder Unfall
  • Einmalige Kapitalleistung in Höhe von 24 Monatsrenten
  • Versicherungsbeginn möglich ab der 6. Lebenswoche bis zum 18. Lebensjahr
  • Abschluss auch durch Großeltern, Tante, Onkel, Paten, ... möglich
  • Versicherungsschutz bis zum 30. Lebensjahr
  • Beitragsfreistellung bei Rentenleistung
  • Beitragsfreistellung bei Tod des Versicherungsnehmers (bei Versicherungsabschluss jünger als 55 Jahre)
  • Kurbeihilfe (nach Unfällen) 1.000 EUR
  • Unfall-Todesfallleistung von 5.000 EUR ohne Mehrbeitrag
  • Bergungskosten (nach Unfällen) bis 10.000 EUR
  • Im Todesfall des versicherten Kindes wird die Rente 6 Monate weitergezahlt.
Mitversichert sind zusätzlich:
  • Zeckenstich
  • Vergiftungen durch Staubwolken und Säuren bzw. Gase und Dämpfe
  • Vergiftungen durch Einnahme fester oder flüssiger Stoffe auch über das 10. Lebensjahr hinaus
  • tauchtypische Gesundheitsschäden (z. B. Trommelfellverletzung, Caissonkrankheit oder der Ertrinkungs- oder Erstickungstod unter Wasser)
  • Körperschäden anlässlich der Rettung von Menschen oder Sachen
  • Gesundheitsschäden durch Röntgen-, Laser- und künstlich erzeugte ultraviolette Strahlen (außer bei regelmäßigem Umgang)

Leistungsfälle (aus einem Versichererbestand, 06/2011)

Allgemeine Entwicklungsstörungen
18%
Autoimmunerkrankungen
9%
Diabetes
28%
Epilepsie
18%
Erkrankungen / Fehlbildungen des Gehirns
18%
Unfälle
9%

Schadensbeispiele

• Alter des Kindes zu Beginn des Versicherungsschutzes: 6 Wochen
• Alter des Kindes zu Beginn der Rentenzahlung: 1 Jahr 1 Monat

Die Tochter des Versicherungsnehmers ist an einem Krampfleiden erkrankt, das auch zu erheblichen Entwicklungsstörungen führt. Neben den Krampfanfällen fehlt insbesondere die Sprachentwicklung. Auf Grund eindeutiger Befunde erhält der Versicherungsnehmer von der Versicherung für seine Tochter die vereinbarte Monatsrente von 1.500 EUR. Mit Beginn der Rentenzahlung erfolgte eine Beitragsfreistellung für den Versicherungsschutz der Tochter des Versicherungsnehmers. Außerdem hat die Versicherung dem Versicherungsnehmer im Rahmen der versicherten Rehabilitations-Management- Leistungen die Beauftragung der Fa. ReIntra angeboten.

Die Versicherung rechnet mit Rentenzahlungen in Höhe von insgesamt 725.941 EUR.

Krampfleiden

• Alter des Kindes zu Beginn des Versicherungsschutzes: 2 Monate
• Alter des Kindes zu Beginn der Rentenzahlung: 7 Monate

Durch einen Hirnschaden entwickelte sich bei der Tochter des Versicherten eine globale Entwicklungsstörung. Der Versicherungsnehmer erhält von der Versicherung für seine Tochter die vereinbarte Monatsrente von 500 EUR. Mit Beginn der Rentenzahlung erfolgte eine Beitragsfreistellung für den Versicherungsschutz der Tochter des Versicherungsnehmers. Auch in diesem Fall wurde im Rahmen der versicherten Rehabilitations-Management-Leistungen die Fa. ReIntra mit der Begleitung und Beratung der Familie beauftragt. Die Eltern wenden sich immer wieder mit konkreten Fragestellungen an ReIntra und nehmen die Anregungen/Empfehlungen gerne an. Es besteht mittlerweile ein Vertrauensverhältnis. Beispielsweise wurde die Familie bei der Beantragung des Schwerbehindertenausweises sowie der Pflegeeinstufung unterstützt.

Die Versicherung rechnet mit Rentenzahlungen in Höhe von insgesamt 258.764 EUR.

Entwicklungsstörung

• Alter des Kindes zu Beginn des Versicherungsschutzes: 6 Wochen
• Alter des Kindes zu Beginn der Rentenzahlung: 11 Monate

Der Sohn des Versicherungsnehmers leidet an einer BNS-Epilepsie (auch West-Syndrom genannt). Diese Erkrankung bewirkt ein statomotorisches und psychomotorisches Defizit mit der Folge, dass der Sohn sich weder aufrichten noch die Extremitäten anheben kann. Der Versicherungsnehmer erhält von der Versicherung für seinen Sohn die vereinbarte Monatsrente von 1.500 EUR. Mit Beginn der Rentenzahlung erfolgte eine Beitrags-freistellung für den Versicherungsschutz des Sohnes des Versicherungsnehmers. Der Versicherer hat im Rahmen der versicherten
Rehabilitations-Management-Leistungen die Fa. ReIntra mit der Begleitung und Beratung der Familie beauftragt. Nach Prüfung konnte ReIntra zunächst feststellen, dass sich das Kind in der bestmöglichen sozialen und medizinischen Behandlung befindet. ReIntra wird weiterhin nach Bedarf immer wieder tätig.

Die Versicherung rechnet mit Zahlungen in Höhe von insgesamt 674.654 EUR.

BNS-Epilepsie

• Alter des Kindes zu Beginn des Versicherungsschutzes: 3 Monate
• Alter des Kindes zu Beginn der Rentenzahlung: 2 Jahre 10 Monate

Der Sohn der Versicherungsnehmerin leidet an Diabetes mellitus Typ I. Die Versicherungsnehmerin erhält von der Versicherung für ihren Sohn die vereinbarte Monatsrente von 885 EUR. Mit Beginn der Rentenzahlung erfolgte eine Beitragsfreistellung für den Versicherungsschutz des Sohnes der Versicherungsnehmerin. Außerdem hat die Versicherung der Versicherungsnehmerin im Rahmen der versicherten Rehabilitations- Management-Leistungen die Beauftragung der Fa. ReIntra angeboten.

Die Versicherung rechnet mit Zahlungen in Höhe von insgesamt 461.594 EUR.

Diabetes mellitus Typ I

• Alter des Kindes zu Beginn des Versicherungsschutzes: 5 ½ Monate
• Alter des Kindes zu Beginn der Rentenzahlung: 3 Jahre

Die Tochter der Versicherungsnehmerin leidet an einem bösartigen Hirntumor. Auf Grund eindeutiger Befunde erhält die Versicherungsnehmerin von der Versicherung für ihre Tochter die vereinbarte Monatsrente von 555 EUR. Mit Beginn der Rentenzahlung erfolgte eine Beitragsfreistellung für den Versicherungsschutz der Tochter der Versicherungsnehmerin. Im Versicherungsschutz sind Rehabilitations- Management-Leistungen enthalten. Daher hat die Versicherung die Fa. ReIntra mit der Begleitung und Beratung der Familie beauftragt.

Die Versicherung rechnet mit Rentenzahlungen in Höhe von insgesamt 248.200 EUR.

Bösartiger Hirntumor

Schreiben Sie uns für ein unverbindliches Angebot





Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und stimme der Kontaktaufnahme per E-Mail oder Telefon zu.

Unsere
Kontaktdaten

MR Risiko- und Finanzmanagement
Markus Rataj
Schwellerhaldestr. 8
72770 Reutlingen
Tel: +49 7121 1360066
Mobil:  +49 176 63360605
Fax: +49 7121 1360092
E-Mail: info@kinderschutzplus.de

Über uns

Markus Rataj

Markus Rataj

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit der Fachrichtung Versicherungen und Finanzen sammelte Herr Rataj als Außendienstmitarbeiter bei einem renommierten Versicherungsunternehmen Erfahrung, ehe er 2014 MR Risiko- und Finanzmanagement gründete. Dort ist er seither als Geschäftsführer tätig.

2006 Abitur
2007-2010 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg
2010-2013 Außendienst bei einem renommierten Versicherungsunternehmen
2014 Gründung von MR Risiko- und Finanzmanagement, seitdem Geschäftsführer und Inhaber